Dear English readers, sorry today only in German. I don´t have so much time this weekend 😦

Heute eine Geschichte aus der Social Media world: Ich bin vom Bloggen gewohnt, dass die Gangart miteinander respektvoll ist.

Klar sind auch bei wordpress einige Hornochsen unterwegs- Ausnahmen bestätigen die Regel, aber im Gegensatz zu facebook, Xing und Co hält sich der Shitstorm und die doofen Kommentare wirklich in Grenzen und beschränken sich auf einige wenige Kommentare, die nur bedingt daneben liegen.
Vordergründig finde ich- erhält man hier auf wordpress oft grosse Anerkennung und die Blogger, die ich so kenne, würden nicht im Traum darauf kommen- dumme Kommentare unter ein Bild oder Text zu posten – einfach aus Repekt voreinander.
Im Moment aufgrund meiner anstehenden Social Media Seminare bin ich wieder mal auf einige Plattformen unterwegs mit eher unschönen Ergebnissen, wie ich finde. Grade also meldete ich mich bei Xing an – dachte: Ach was für ein weichgespültes Netzwerk, weil man es ja von früher kennt- Zeiten vor facebook und so.
Und was war: Innerhalb gefühlter Sekunden bekam ich einen Nachricht von einem sogenannten Publizisten der tragischerweise angeblich auch noch für den „Stern“ arbeitet.
Konversation:
Er: Können Sie mir mal sagen, wie Sie auf diesen absurden Namen gekommen sind?
Ich: Und Sie sind…?
Er: Steht in meinem Profil. Können Sie nicht lesen?!Hier sind im Moment viel Fakeprofile und das kotzt mich nur an …
und ich: Und Sie sind jetzt die Xing- Polizei oder wie 🙂 !
Stellalearnstolive hat sich bei Xing wieder abgemeldet. Lebensdauer 10 Minuten!!!
Ich hab folgende Nachricht an Xing geschrieben:
Liebe Leute,
gerne hätte ich Xing für meine Geschäftskontakte genutzt – sobald ich mich angemeldet hatte, etwa nach 3 Sekunden- wurde ich jedoch schon bereits von einem Nutzer „attackiert“, mit der Begründung“ es gäbe mittlerweile viele falsche Kontakte bei Xing und das würde ihn nerven“ :
Konversation angehängt Unschön, abwertend und schade, dass das bei euch so läuft und so einen Gangart unter den Mitgliedern herrscht. Da arbeitet man doch lieber mit anderen Netzwerken. Hab mich wieder abgemeldet- trotzdem die Geschichte zur Info an euch.
Mit freundlichen Grüßen
Nach dieser Story aber wieder mal die Frage: Was ist eigentlich los im Netz?
Warum verhält sich Jeder, wie ein Arschloch. Manieren ade? Weil man es kann oder wie?
Beispiel: Da postet jemand ein ganz unbedarft ein Foto mit einem Sowjethut, den man in jedem Merchandise – Shop im „Osten“ bekommt und der Shitstorm bricht los: Nazikommenater sind noch das Netteste.
Beispiel Ebay: ich hab da mal ein Kameraobjektiv online gestellt, um von einem völlig Fremden die Mail zu bekommen:Wenn Sie meinen Sie würden das Objektiv für diesen Preis loswerden sind Sie ein dummes Naivchen!
Naja zumindest ist der Schreiberling beim Sie geblieben 🙂
Wer bored panda kennt sollte auf der Hut sein dort ein Profil anzulegen-egal welches Foto man posted blöde Kommentare sind immer dabei. Die Menschen haben sich im Netz nicht im Griff und geniessen es irgendwie Andere zu degradieren und verbal anzugreifen.
Wenn Sie die Chance hätten, würden Sie vermutlich drauschlagen. Unglaubliche Aggressionen bestimmen das Netz und an manchen Tagen finde ich es extrem belastend, wie wir miteinander umgehen . Vielleicht bin ich auch zu hippie- peace mäßig angehaucht, aber ich finde: leben und leben lassen.
Meinen Freunden sag ich sicher mal die Meinung- den Fremden im Netz warum sollte ich über den einen Shitstorm hereinbrechen? Wer denke ich, dass ich bin? Weiss ich´s besser als Andere? Muss ich echt zu allem mein Kommentar ablassen oder vielleicht spar ich mir Manches einfach, weil ich versuche emphatisch zu sein und mein Gegenüber nicht abzuwerten… Ob ich Ihn/Sie kenne:Scheiss egal Mensch ist Mensch oder? Was haben die Nutzer, die einem sofort Ihre Meinung schreiben davon? Frustrationen- Abbau auf Kosten von was? Cyber Mobbing nimmt rasant zu und damit meinen ich nicht bei Teenagern.
Schämen müssen sich die Mobber- tun sie aber nicht. Sie spielen sich als vermeintliche Moralapostel auf, wissen es besser, borniert -bestimmen sie die Regeln, posten Ihren Dreck unter Zeitungsartikel im Netz und sitzen leider oftmals noch in den so genannten „meinungsbildenden Medien“ im Chefsessel. Schlimm genug!
Der Samstagabend war irgendwie ziemlich versaut, aber auch von Erkenntnissen geprägt nämlich zum Einen, dass wordpress wirklich gut zu mir war und zum Zweiten, dass ich selber niemals ein Social Media Arschloch werden. Ich könnte mich in der Realität nämlich dann auch nicht mehr im Spiegel angucken…
Gute Nacht und einen schönen Sonntag euch allen!!!!
Advertisements

31 Gedanken zu “Du Arschloch! Viva social media oder warum das Internet manchmal nur abgefuckt ist….

  1. Hallo Stella,

    du sprichst mir gerade heute voll aus der Seele. Ich habe Ende 2014 nach langem Zögern auch Social Media Profile angelegt, und zwar auf Google+ und Facebook. Ich wollte dadurch mehr Leser für meine Blogs interessieren, Kontakte knüpfen und vielleicht meine eBooks ein bisschen bekannter machen. Auf Google+ ist wirklich nicht viel los, aber ich hab da schon tolle Leute getroffen und finde den Umgangston großenteils einfach „höflich“, um mal dieses aus der Mode gekommene Wort zu gebrauchen. Natürlich gibt es auch da Idioten, aber um die kann man ja einen Bogen machen. Die Vorteile überwiegen für mich auf jeden Fall.
    Facebook dagegen empfinde ich als absolute Katastrophe. Da Beiträge in Gruppen zu posten, heißt immer, erstmal die Deckung hoch zu nehmen, weil man nie weiß, ob man angegriffen wird und von wem. Selbst, wenn man sich nicht aktiv beteiligt, sieht man überall sinnlose Diskussionen, die keinen anderen Zweck haben, als andere zu beleidigen und vorzuführen. Ausgerechnet dieses Nezwerk hat zahllose Mitglieder. Warum bloß? Wo kommen all die Menschen her, die hinter ihrem Rechner versteckt so richtig die Sau rauslassen und ihre Aggressionen an anderen abarbeiten?
    Was mir dabei immer auffällt, ist eine total manipulative und pervertierte Kommunikation, so nach dem Motto: „Sorry, wenn du gleich die Gruppe verlassen willst, nur weil ich dich dummes Arschloch genannt habe, musst du mich missverstanden haben, ich wollte dich ja nicht beleidigen, aber man kann sich auch unnötig aufregen!“ 😉
    Erst heute war wieder so ein Abend, wo ich einen meiner Beiträge nach fünf Minuten gelöscht habe, um mich so einer sinnlosen Diskussion nicht aussetzen zu müssen. Ich hatte so den Kaffee auf, dass ich (mal wieder) überlegt habe, meinen Account zu löschen.
    Vielleicht sehe ich das auch zu krass, weil ich aus der Bloggerszene komme und da sind Freundlichkeit, Respekt und gegenseitiger Support nun mal selbstverständlich. Wieso das auf Social Media Portalen so selten ist, ist mir ein Rätsel.

    Liebe Grüße von Blog zu Blog,

    Elisa

    • Hallo Elisa, ja Facebook ist schäbbig. Ich hab irgendwann mal versucht mit meinen Studies zu schauen, warum aufeinmal bei machen Diskussionen der Ton so schlagartig ins Negative wechselt. Hab aber nicht wirklich Ergebnisse bekomme. Grade bei so städtischen Tauschbörsen wie Nettwerk oder so ist es schlimm. Du stellst ein Fahrrad online und die Leute bespucken Dich virtuell. Doof ist halt, dass böse Kommentare ja nicht virtuell sind sondern den echten Menschen treffen. An schlechten Tagen poste ich da nichts oder machs wie Du und nehm die Sachen wieder runter, weil ich die negativen Energien einfach nicht haben möchte. Ist schwierig- bliebt schwierig. WordPress rules 🙂 Herzlich Christin

  2. Stella, die Angst in der Gesellschaft nimmt einfach zu, Angst macht Druck, Wut in die muss raus.
    Ich bin Fussballfan und nehme viele Sachen nicht persönlich, Arroganz zum Beispiel, oder Neid zeigt an welches Selbstwertgefühl der Mensch hat.
    Klar kann ich sauer sein, aber letztendlich ist da auch einer Opfer seiner persönlichen Situation.
    Nimm es gelassen und als Zeichen für eine Gesellschaft unter schnell wachsenden Druck. Schöner Doku Stoff übrigends, aus dem Thema lässt sich was machen*-)

    • Mhm also ich sag mal so: Wenn es persönlich wird nehm´ ich´s schon persönlich. Sauer bin ich nicht, aber echt schon irritiert darüber, wie der Umgangston so völlig aus dem Nichts her kommt. Und weil ich selber diese Gangart des wütenden Beschimpfens , weder im Netz noch privat praktiziere , find ich es anmassend. Der Freund bei Xing gestern irritiert mich dann aber auch nur für den Moment. Der war ja wie son Habicht der sich auf den Nichts ahnenden User stürzt sobald er ihn erspäht hat. Ahhhhh… Hab aber dann heute Nacht nicht in mein Schnuffeltuch geweint 🙂 übrigens.
      Ne mal im Ernst- ich denke auch im Netz sollte man Manieren haben – die haben wir doch alle beigebracht bekommen.Hinnehmen will ich shitstorm dann am Ende des Tages nicht- bin aber auch nicht der Henker für Menschen, die meinen sie müssten das machen. Die müssen sich selbst dafür rechtfertigen..
      Püüüüh Ich glaub ich mach da echt ne Doku drüber…. Die heisst dann „Stella und Mr. Absurd Man oder so ;-)..

  3. Neulich habe ich in meinem weblog ( nicht bei wordpress) ein Artikel veröffentlich und da haben sich, weiß der Fuchs warum, Leser angesprochen gefühlt. Ich kenne die nicht mal 😱

      • Ganz, ganz schlimm. Ich frag mich halt wie die Menschen dann ich der Realität sind. Ob das die sind die dann auf den Autobahnen draufhalten, Fahrerflucht begehen oder aussteigen und den Fahrradfahren verprügeln, der vor ihr Auto gelaufen ist (letzte Woche erlebt…). Oder sind das eher die Weichgespülten, die wie @aquasdemarco schreibt dann vielleicht ihre Wut im Netz oder maskiert bei Fussballspielen oder Demonstrationen rauslassen? Wäre ne Studie wert 🙂

  4. Ein Hoch auf WordPress 😉

    Aber ja, es ist wirklich schlimm, was Menschen sich aufgrund von Anonymität und Distanz herausnehmen… man versteht auch einfach nicht, was sie da antreibt… ich fürchte es ist all zu oft Langweile und eigene Unzufriedenheit… also ist es eigentlich nur traurig…

    • So isst es! Ich glaub man kann das echt immer nur bemerken und sich entscheiden bestimmte Medien einfach nicht zu benutzen oder für sich selbst zu entscheiden nicht so zu sein. Anstatt soziale Medien sinnvoll und wirklich vernetzend miteinander zu nutzen beschimpfen wir uns. Wir haben uns in den letzen 20.000 Jahre wenig weiterentwickelt denk´ ich manchmal. Dabei versüßt einem Nett sein ungemein das Leben und freundliche Kontakte eben auch 🙂

  5. Ich las vor wenigen Jahren, dass aus den von dir beschriebenen Erlebnissen, der Trend zu geschlossenen „social networks“ ginge. Eintritt nur auf Einladung. Geschlossene Gesellschaft. Mir behagt das nicht; zu elitär. Ansonsten: die „social networks“ sind öffentlicher Raum. Und wie im „real life“, so auch virtuell: es gibt die Wohlerzogenen und Grenzeneinhalter und es gibt die Grenzenüberschreiter. Den Letzteren gehe ich real und virtuell aus dem Weg. Flucht ist nur die ultima ratio. Liebe Grüße, Bernd

  6. Ich haße Unhöflichkeit!
    Blogge ja schon länger und hab sehr viele tolle Leute kennengelernt.. einige wenige Ausnahmen hab ich schnell blockiert und Schluß. Ärgern will ich mich nicht. Lange Diskussionen gibt es bei mir auch nicht.. das nervt mich und das mache ich nicht.
    Bei fb bin ich nicht sehr aktiv, aber habe auch da einige wirklich nette Menschen getroffen. DA ist allerdings oft ein echt mieser Umgangston… aber OHNE mich! Allerdings ist es nicht schlecht, schnelle Neuigkeiten bekomme ich von da…auch einiges an lokalen Dingen, die ich sonst nicht erfahren würde.
    Google + ja.. aber da ist es mit zu langweilig.. das läuft so mit…
    LG, Petra

  7. Oh mein Gott, ich hätte mich an deiner Stelle auch abgemeldet. Muss zuegebn gerade als ich begann zu lesen dachteich noch, mist bei Xing muss ich mich endlich anmelden 😀 Ich werde es aber trotzdem machen udn hoffen nicht auch von so einem unfreundlichen Wesen angebrabbelt zu werden. Vielen Dank für deinen Bericht und ich hoffe du konntest so etwas ärger abbauen. Ganz Liebe Grüße

  8. Anonym ist nun einmal anonym. Jede(r) kann sich 1:1 benehmen, so wie jemand wirklich ist, ohne sich zu verstellen.
    Es ist schade, dass die Manieren vieler Menschen nachgelassen haben. Andererseits bekommen sie es von den „Größen“ besser vorgemacht? Die wichtigen Vorbilder sind schon lange keine mehr. Es zählt nur der eigene Erfolg. Alles ist Mittel zum Zweck.
    Wer keinen Erfolg hat, benimmt sich auf eine unflätige Art und Weise. So sind die Menschen.

  9. Unreflektiertes Gebrabbel allerorten. Ja, es ist schwierig geworden für sich die richtige Plattform zu finden, doch hoffe ich, dass die Karavane der Nörgler, Miesmacher und Stinker weiterzieht und vielleicht an der einen oder anderen Stelle doch lernfähig ist.
    Dir einen schönen Sonnentag
    Volker

    • Solange wir hier auf wordpress noch einen guten Ton hinbekommen geht´s mir gut 🙂 Alle andren Plattformen benutze ich echt nur noch zu Forschungszwecken. Mal davon ab: ich find´s gut, dass ich, durch den Menschen auf Xing und diesen Artikel mitbekomme, dass ich nicht die Einzige bin die diesen bösen Umgangston ziemlich doof findet.
      Dir auch einen schönen Restsonnentag. LG Christin

  10. Man kann es auch positiv sehen: Man lernt durch die Konfrontation mit diesen anonymen Heckenschützen schnell sehr viel über die menschliche Natur und erspart sich dadurch, dem historischen Irrtum des Hippie-Mythos zum Opfer zu fallen.
    Schützen kann man sich letztlich nur durch Kommentar-Moderation. Und dann muß man ja auch nicht ÜBERALL dabei sein.

  11. Pingback: Nadelbernds März

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s