Zu meinem Erschrecken bemerke ich in den letzen Monaten die zunehmend- manipulierte Berichterstattung über das Tagesgeschehen in der deutschen Presse- in vermeintlich seriösen Medien. Vor einiger Zeit hat sich das Fräulein Bach die Fragen gestellt, was wird eigentlich aus manchen Schlagzeilen? Wo sind die Menschen des Flugs MH 17 geblieben. Was ist aus den entführten Mädchen geworden? Was wurde eigentlich mit den Spenden für die Tsunami Opfer gemacht usw…..? (Karikatur: Harderer

f8b64f0efa47ad986d9596d55a5d0068-1

Warum regt man sich so auf, wenn es in Europa oder den USA drei Ebola Kranke gibt, wo doch in Afrika 1000de daran sterben? Da werden diese Hand voll Ebola-Kranke sogar für den Verfall einer ganzen Nation verantwortlich gemacht. (Quelle: Die Amerikaner sind depressiv geworden. Die Welt).

Wo ist eigentlich die Berichterstattung über die Opfer von Ebola in der dritten Welt geblieben?
Wenn man Glück hat, liest man darüber nochmal ein- oder zwei Sätze, aber nichts, was wirklich informiert.

bildschirmfoto-2014-11-09-um-12-44-04

Die Presse erweist sich neuerdings als stark selektiv- manipulativ, was die Berichterstattung angeht.
Zum Teil erinnert sie an Propaganda- ohne aber zu erkennen für was eigentlich?! Pro Volksverdummung- anti Selbstbestimmung?!
Geschehen in der Welt werden aufgebauscht- man erfährt sogar, wenn ein Kanufahrer in Timbuktu verschwindet. Es gibt Sonderberichterstattungen oder Extra- Talkrunden, ob man den Kanufahrer gefunden hat – vielleicht war er ja Opfer eines terroristischen Anschlags?– erfährt man allerdings nicht- interessiert aber nach drei Tagen auch keinen mehr.
Roma und Sinti entführen gerne Kinder mit blonden Haaren- Asylanten stinken und die nehmen uns die Arbeitsplätzen weg- alle Männer vergewaltigen- alle Frauen sind Schlampen, wer braun trägt ist ein Nazi und wer einen Bart hat, ist Salafist….Oh man wirklich?!#shameonu
Berichte werden gespickt mit stark manipulativen Bildern. Geht es beispielsweise, um den Zerfall Amerikas zeigt man Obama, der irgendwie resigniert aussieht als Beilage.
Geht es um den Zerfall eines Schauspielers zeigt man ihn dann auch ganz am Boden auf einer dreckigen Veranda mit alten Hosen, ungekämmt- fehlt nur noch die Spritze und der Tierkadaver, der neben ihm liegt….
bildschirmfoto-2014-11-08-um-12-12-02
Ist eine TV-Sendung Opfer der Journalisten, muss sogar Hugh Grant sein Gesicht hinhalten. Schade ist, dass man auf dem Bild gar nicht erkennt, ob Mr. Grant ein langes Gesicht zieht …
bildschirmfoto-2014-11-09-um-13-00-23
Bilder werden zu Artikeln gepostet, die in ihrer Entstehung nichts mit dem Artikel zu tun hatten. Die Leser mögen´s irgendwie. Solche Berichterstattung entsteht nicht im luftleeren Raum.
Da gibt es z.B. einen Bericht in einer seriösen Tageszeitung :„So sehen die Pärchen in der hippen Stadt Berlin aus“ .
Daneben des Foto: ein stylisches Paar, das cool in die Kamera blickt. Das Foto: nicht Dpa, sondern Getty Images– vollkommen aus dem Kontext gerissen und in einen anderen Kontext gebracht. Leider nämlich ist das Pärchen gar kein Pärchen, beide wohnen nicht in Berlin, sondern ganz unglamourös vielleicht in Buxtehude und das Shooting, auf dem das Foto erstand – ist ein Modeshooting einer bekannten Modekette.
Seriöse oder unseriöse Nachrichten unterscheiden sich kaum noch – der ungeschulte Leser wird oft keinen Unterschied zwischen dem Internetmagazin z.B. „Der Zeit“ oder „Der Welt“  feststellen. Printmedien sind voller Rechtschreibfehler, so dass man oft nicht weiss, ob der jeweilige Redakteur überhaupt der deutschen Sprache mächtig ist. Buchstaben vergessen ok- wenn sich aber ganze Kontexte dadurch verändern…naja…
Die Berichterstattung ist einseitig und oft gegen jegliche Vernunft.
Die Schlagzeile z.B., dass es jetzt hochgerechnet 7000 Salafisten in Deutschland gibt, wird nicht von der abgelöst, dass die Rechtsradikalen oder Hooligan- Szene bestimmt vier- fach so groß ist.
Nein- auf jedem Sender sieht man nun, welcher Jugendliche sich grade zum Salafismus bekannt hat, nicht aber, dass durch einseitige Berichterstattung die Naziszene und die Islamfeindlichkeit bestimmt jeden Tag 5 neue Anhänger bekommt. Die Salafisten sind unser neues Problem und mit ihnen alle Moslems! Hilfe!

Jüngst fragte ich mich, ob ein Bekannter von mir mit Vollbart wohl auch demnächst als Salafist gesehen wird? Der hat doch immerhin ´nen Vollbart- leider ist der aus Manchester/England und Betriebsleiter in einem Pub. Ach verdammt. Naja aber der Bart- weiss man nicht, ob der nicht vielleicht doch…Salafist und so… So´n Quatsch!
Das Abfrühstücken von Klischees und Manipulation der Leserschaft ist nicht grade, das, was ich mir von einer unabhängigen, freien Presse erwarte. Die haben wir ja in Deutschland angeblich. Und nur wegen dem Fang nach likes und kurzer Aufmerksamkeit fragwürdige Schlagzeilen zu schaffen, ist nicht Aufgabe der Qualitätspresse und sicher falsch verstanden.
Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissenschaften nahm jünst in DER ZEIT zu den Vorwürfen Stellung- die Medien seien stark manipulativ. Auch er fragt sich, woran es liegt, dass die Mehrheit der Deutschen den heutigen Journalismus nicht mehr als glaubwürdig betrachten. Er folgert:
Die Aufgabe des Qualitätsjournalismus wird es sein, auf die Ad-hoc-Attacken, die Einsprüche und die Ideen der Leser und Zuschauer dialogisch und im Sinne einer kritischen Partnerschaft zu reagieren. Es gilt, eine Art Mittelweg zu entdecken, der sich nicht opportunistisch einem vermeintlichen Publikumswillen und der Diktatur der Klickzahlen beugt oder aber selbst in die Abwertungsspirale einsteigt und jede kritische Regung pauschal als Shitstorm gekaufter Trolle oder dumpfes Gröhlen eines digitalen Mobs verunglimpft.“
Mit diesem Zitat möchte ich meine Beobachtung schliessen und raten über den Tellerand zu schauen. Nicht alles ist Wahrheit, was die Medien berichtet und nicht jedes Bild, welches gezeigt wird, erzählt auch die Geschichte, für die es entstanden ist.
Und umgekehrt muss auch nicht jeder Artikel in Onlinemedien damit enden, dass alle es besser wissen, besser können und eigentlich nur streiten und hetzen wollen – anonym natürlich: da ist´s nämlich offensichtlich einfacher sich auf seine animalischen Instinkte zu reduzieren und ein Arschloch zu sein 🙂  
Wenn´s nur um allgemeinen Frustrationsabbau geht, brauchen wir nämlich Qualitätsjournalismus sowieso nicht mehr.
Friede sei mit euch!
Weiterführender Link:
Advertisements

Ein Gedanke zu “Als Obama Weihnachtsmann wurde und sich Ebola in Europa ausbreitete….

  1. gibs Ihnen (!!!)…aber gut geschrieben…
    da wäre sowieso die Frage: ist überhaupt schon 1 von „Flinten Uschis“ Heilsbringern für Afrika bisher lebend zurückgekommen (???) und wird/werden diese Person/en dann noch hier integriert oder leben die jetzt alle wie Aussätzige im Land ??? Auch aktuelle Zahlen findet man nirgendwo mehr…lohnt sich da die weitere Entwicklung eines Impfstoffs überhaupt noch…oder sind die Aktien dieser Unternehmen mittlerweile wieder in den roten Zahlen ???
    …anscheinend deckt der (noch nicht vorhandene) Winterschnee langsam alles zu…allles, auch das bisher noch nicht geschriebene…
    …wo war das damals noch genauso – ach ja…das war doch in STALINGRAD…aber darüber redet man ja besser auch nicht !!!

    wunderschönen Advent… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s